Klimaneutrales Unternehmen

Wir handeln klimaneutral

Für Keplinger ist Nachhaltigkeit kein Modewort, sondern gelebtes Versprechen an die nachfolgenden Generationen. Die Liebe zur Natur und die Verantwortung für Mensch und Umwelt liegen in unserer DNA. Deshalb drehen wir an vielen Schrauben, um unseren CO2-Verbrauch zu drosseln. Völlig klimaneutral können wir aber aktuell noch nicht agieren – deshalb haben wir für die Jahre 2022 bis 2024 insgesamt Klimaschutz-Zertifikate erworben, um auf diesem Weg unseren CO2-Verbrauch zu kompensieren. Aus diesem Grund haben wir die Auszeichnung Klimaneutrales Unternehmen erhalten.

Unser CO2-Fußabdruck 

Der CO2-Fußabdruck von Keplinger beträgt ca. 917 Tonnen CO2 äquivalente Schadstoffe pro Jahr. Das Ergebnis hat Fokus Zukunft ermittelt, ein unabhängiges Unternehmen aus Süddeutschland. Zur Veranschaulichung: Im Durchschnitt verursacht ein Mensch in Österreich durschschnittlich pro Jahr in etwa 9,65 Tonnen CO2 durch seine Lebensführung.

So kompensieren wir unsere Treibhausgas-Emissionen

Wir haben 2.751 Klimaschutz-Zertifikate aus den beiden nachhaltigen Projekten VCS Waldschutz Chinaund UN CER Biomasse Chile erworben, um unsere Treibhausgas-Emissionen auszugleichen.

Warum unterstützt Keplinger Projekte zur CO2-Reduktion auf anderen Kontinenten und keins vor der eigenen Haustür? Zum einen macht der Klimawandel nicht an der Staatsgrenze halt, zum anderen halten wir es für wichtig, in den Ländern mit den größten Emissisonswerten ein Bewusstsein für die Poblematik zu schaffen. Aus bürokratischen Gründen bzw. Gründen der internationalen Anerkennung war die Unterstützung eines österreichischen Projekts darüber hinaus nicht möglich.

Projekt 1 - VCS Waldschutz China

Dieses Waldschutzprojekt wird in der chinesischen Provinz Jiangxi umgesetzt und lässt einen neuen, geschützten Wald entstehen. Auf einer Fläche von 7.746,7 Hektar Größe werden Chinesische Tannen und die Slash Pine gepflanzt. So reduzieren wir die Treibhausgas-Emissionen um 86.680 Tonnen CO2 jährlich.

Nähere Infos zum Projekt finden Sie hier:

Projekt 2 - UN CER Biomasse Chile

Mit diesem Projekt wird in Horcones ein vorhandenes Biomassekraftwerk modernisiert, damit Biomasse aus der Holzindustrie (Sägemehl und Rinde aus Sägewerken) und der Forstwirtschaft (aus Ernte-, Durchforstungs- und Beschneidungsarbeiten) für die Stromerzeugung genutzt werden kann. Ohne das Projekt würde diese Biomasse unkontrolliert im Freien verbrennen oder dem natürlichen Verfall überlassen.

Nähere Infos zum Projekt finden Sie hier:

FAQ Klimaneutralität

Nach dem Prinzip des im Kyoto-Protokoll beschriebenen „Clean Development Mechanism“ sollen Treibhausgase, die an einem Ort der Erde entstehen und nicht vermieden werden können, durch Klimaschutzprojekte an einem anderen Ort eingespart werden. Um diese zu finanzieren, kaufen Unternehmen Zertifikate entsprechender Klimaschutzprojekte. Jedes Zertifikat steht für eine Tonne CO2die durch das jeweilige Projekt eingespart wird.